WEIHNACHTSVERKAUF ALLES AUF LAGER -10%

Banaby.de   »   Die erste Einrichtung des Kinderzimmers.

Die erste Einrichtung des Kinderzimmers.

Das erste Kinderzimmer wird oft schon vor der Geburt des Kindes eingerichtet. Viele Eltern kaufen gleich beim Einrichten des Kinderzimmers auch ein Babybettchen fürs Schlafzimmer. Früher oder später hat das Baby aber so viele Sachen, die im normalen Alltag gebraucht werden, dass es besser ist, wenn man gleich Schränke und Möbel kauft, das heißt auch das Kinderzimmer einrichtet.

Wenn Sie nicht alle paar Jahre das Kinderzimmer neu einrichten wollen, sollten Sie schon für das Neugeborene ein Zimmer wählen, in welchem es dann auch bis zu seinen Studentenjahren bleiben kann. Manche ziehen es vor ein dunkles Zimmer für das Baby auszuwählen, dies ist jedoch ein Fehler. Denn das Baby soll nicht tagsüber schlafen und uns dann nachts nicht zur Ruhe kommen lassen. Daher sollten Sie ein solches Zimmer wählen, das genügend Tageslicht hat, denn dieses ist für ein Kind sehr wichtig. Es soll auch lernen den Tag von der Nacht zu unterscheiden. Später wird es in diesem Zimmer spielen, lernen zu schreiben, zu lesen und keine künstliche Beleuchtung kann ein natürliches Licht ersetzen.

Wenn Sie sich überraschen lassen wollen und noch nicht wissen, ob Sie einen Jungen oder Mädchen erwarten, empfehlen wir Ihnen eine Zimmereinrichtung in neutralen Farben. Um dann doch ein rosa- oder blaufarbiges Zimmer zu kreieren, brauchen Sie nur die passenden Deko-Elemente in den ausgewählten Farben im Zimmer zu platzieren.

Das Baby braucht am Anfang nicht viel. Das Zimmer sollte auf jeden Fall neu gestrichen werden, denn das hat auch antiseptische Eigenschaften. Als Bodenbelag können Sie sowohl Laminat, als auch Holz und Teppich verwenden. Denn alles hat seine Vor- und Nachteile, und Sie müssen sich überlegen, was das Beste für Sie und Ihr Kind ist. Der Laminatboden ist leicht zu pflegen und wenn Sie drauf ein kleineren Teppich mit Anti-Rutschschutz an der Unterseite legen, dann wird dem Kind während des Spiels auch nicht kalt. Wenn Sie aber eine Fußbodenheizung haben, dann sollten Sie beachten, dass die steigende Hitze den Staub aufwirbelt und das ist im Schlafzimmer überhaupt nicht wünschenswert, denn Das Baby könnte die aufsteigenden Staubpartikel während des Schlafes einatmen. Wenn Sie zusätzlich noch einen Allergiker haben, dann sollten Sie den Fußboden mindestens 2x am Tag wischen. Früher waren Teppiche durch die Allergologen als ein böses Übel bezeichnet worden, aber jetzt gehen die Ansichten auseinander, denn anders als bei harten Böden wird der Staub bei Teppichen nicht aufgewirbelt. Viele Menschen entscheiden sich auch für Fliesenboden, welche sehr kühl und gefährlich aussieht. Es ist doch immer weniger schmerzhaft mit dem Kopf und Gesicht auf den Kunststoffboden zu fallen, als auf Fliesen. Auch die Beleuchtung sollten Sie nicht unterschätzen. Außer der Hauptbeleuchtung sollten Sie ein dezentes Licht beim dem Wickeltisch haben, damit Sie das Kind nachts beim Wickeln nicht vollständig mit hellem Licht wecken. Ein weiteres Licht sollten Sie bei dem Stuhl, wo Sie das Kind stillen, anbringen, denn in ein paar Monaten werden Sie dort Ihrem Kind Märchen vorlesen. Außer einem Bettchen, Schrank und Kommode für Baby-Kleidung, Regal für Spielzeug, einem Wickeltisch und dem ersten Stuhl für Sie, brauchen Sie für das erste Einrichten des Kinderzimmers nichts mehr.

Wenn das Baby in das Vorschulalter kommt, verändern sich auch die Anforderungen an das Kinderzimmer. Jetzt sollten Sie das Kinderzimmer in zwei Zonen einteilen, einmal eine Spielerecke – und dann ein Schlafbereich. Das Kind sollte nicht im Bett spielen, denn dass beeinträchtigt bekanntlich die Schlafqualität. Das Bett sollte wirklich nur zum Schlafen sein. Der Spielbereich sollte auch abgetrennt werden, sei es nur mit einem Teppich. Dann können Sie Ihrem Schatz eine Kindersitzgarnitur mit Tisch zum Malen und weitere Regale mit Organizer oder Fächern für Spielzeug kaufen. Auch hier gilt - weniger ist mehr – also nicht zu viele unnötige Möbel reinstellen und wieder auf die richtige Beleuchtung achten.

Sie haben bereits ein schulpflichtiges Kind zu Hause? Dann können Sie Ihrer Fantasie bisschen mehr herausfordern und mit den Sektor-Möbeln das Zimmer gestalten. So wird die Gestaltung des Kinderzimmers ein Kinderspiel sein . Bedenken Sie aber, dass ein kleiner Student 3 getrennte Zonen braucht. Die erste ist zum Schlafen, die zweite zum Spielen und die dritte zum Lernen, dort sollte sich dann der Schreibtisch mit dem passenden Stuhl befinden, Regale oder Ablage für Schulunterlagen und, natürlich, eine Tischlampe.