Banaby.de   »   Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

I. ALLGEMEINES

Diese Allgenmeinen Geschäftsbedingungen gelten für den Einkauf im Online-Shop, der im Internet unter www.banaby.cz zu finden ist.

Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die gegenseitigen Rechte und Pflichten des Verkäufers, hier das Unternehmen Babynabytek s.r.o., mit Firmensitz im Bukovec 259, 739 85 Bukovec, ID: 294 41 102 USt-IdNr.:CZ 29441102 (IČ: 294 41 102, DIČ: CZ29441102), eingetragen im Handelsregister beim Kreisgericht in Ostrava, Aktenzeichen C 53377(sp. zn. C 53377) und dem Käufer (Kunde, Verbraucher).

Alle vertraglichen Beziehungen sind nach tschechischem Recht abgeschlossen. Wenn eine der Vertragsparteien der Verbraucher ist, werden die nicht durch Geschäftsbedingungen geregelten Beziehungen durch (zákonem č. 89/2012 Sb., občanský zákoník ) das Gesetz Nr. 89/2012 Slg., das Bürgerliche Gesetzbuch, und (zákonem č. 634/1992 Sb.)das Gesetz Nr. 634/1992 Slg., über den Verbraucherschutz geregelt. Ist der Vertragspartner jedoch kein Verbraucher, werden die nicht durch Geschäftsbedingungen geregelten Beziehungen durch (zákonem č. 89/2012 Sb., občanský zákoník )das Gesetz Nr. 89/2012 Slg., das Bürgerliche Gesetzbuch, geregelt.

 

II. Definition von Begriffen

Der Verkäufer ist das Unternehmen Babynabytek s.r.o., mit Firmensitz im Bukovec 259, 739 85 Bukovec, ID: 294 41 102 USt-IdNr.:CZ 29441102 (IČ: 294 41 102, DIČ: CZ29441102), eingetragen im Handelsregister beim Kreisgericht in Ostrava, Aktenzeichen C 53377(sp. zn. C 53377), während Babynabytek s.r.o., eine Person ist, welche bei Abschluss und Erfüllung des Vertrages im Rahmen ihrer gewerblichen oder anderen unternehmerischen Tätigkeit handelt. Es ist ein Unternehmer, der entweder direkt oder über andere Unternehmen dem Käufer Produkte oder Dienstleistungen anbietet.

Der Kunde unseres Onlineshops, der im Internet unter www.banaby.cz zu finden ist, ist der Käufer. Aufgrund der aktuellen Gesetzgebung wird unter einem Käufer, der Verbraucher ist, und einem Käufer, der kein Verbraucher ist, unterschieden.

Käufer-Verbraucher oder nur Verbraucher ist jede Person, die außerhalb des Rahmens ihrer Unternehmenstätigkeit, oder außerhalb des Rahmens der unabhängigen Ausübung ihres Berufes einen Vertrag mit einem Unternehmen abschließt, oder mit ihm auf andere Weise verhandelt.

Der Käufer, der kein Verbraucher ist, ist ein Unternehmer. Als ein Unternehmer wird auch jede Person betrachtet, welche Verträge, die mit eigener unternehmerischen, produktiven oder ähnlichen Tätigkeiten zusammenhängen oder bei unabhängiger Ausübung ihres Berufes abschließt, oder eine Person, die für oder im Auftrag eines Unternehmers handelt.

Als Ware wird jede Ware oder Dienstleistung verstanden, die durch den Onlineshop im Internet unter www.banaby.cz dem Käufer angeboten wird.

 

III. Kaufvertrag

Ist der Käufer ein Verbraucher, ist ein Vorschlag einen Kaufvertrag (Angebot) abzuschließen die Platzierung der Waren durch den Verkäufer auf der Website www.banaby.cz. Der Kaufvertrag entsteht mit dem Absenden der Bestellung durch den Käufer – Verbraucher und deren Annahme durch den Verkäufer. Diese Annahme bestätigt der Verkäufer unverzüglich dem Käufer per informative Email an die angegebene Email-Adresse, diese Bestätigung hat jedoch kein Einfluss auf die Entstehung des Vertrages. Der entstandene Vertrag (einschließlich des vereinbarten Preises) kann nur durch Vereinbarung der Parteien oder aus rechtlichen Gründen geändert oder aufgelöst werden.

Vor dem Versenden der Bestellung an den Verkäufer, darf der Käufer die in der Bestellung angegebenen Daten überprüfen und ändern, und zwar um die möglichen bei der Dateneingabe entstandenen Fehler zu erkennen und zu korrigieren. Die Bestellung sendet der Käufer dem Verkäufer durch das Klicken auf das Feld "Senden".

Ist der Käufer kein Verbraucher, wird als Vorschlag einen Kaufvertrag abzuschließen die durch den Käufer abgesendete Bestellung der Waren betrachtet und der tatsächliche Kaufvertrag wird durch die Annahmebestätigung des Vorschlags des Käufers durch den Verkäufer per E-Mail abgeschlossen. Falls der Käufer, der kein Verbraucher ist, eine falsche Email-Adresse in der Bestellung aufführt, wird ihn der Verkäufer telefonisch informieren und bestätigt ihm somit die Annahme seines Vorschlags. Im Moment einer solchen Benachrichtigung ist dann der Vertrag abgeschlossen.

Durch den Abschluss des Kaufvertrages bestätigt der Käufer, dass er mit den Geschäftsbedingungen, einschließlich der Reklamationsordnung, vertraut ist und ihnen zustimmt. Auf diese Geschäftsbedingungen und Reklamationsordnung wird der Käufer noch vor der Tätigung der Bestellung hingewiesen und hat die Möglichkeit, sich mit ihnen vertraut zu machen.

Die ablaufende Frist für die Reklamationsbearbeitung wird gestoppt, im Falle dass der Verkäufer nicht alle für die Bearbeitung der Reklamation nötigen Unterlagen (Warenteile, andere Dokumente, etc.) erhalten hat. Der Verkäufer ist verpflichtet, alle Unterlagen in kurzmöglicher Zeit vom Käufer zu verlangen. Die Frist wird von diesem Zeitpunkt an, bis zur Lieferung aller erforderlichen Unterlagen durch den Käufer, ausgesetzt.

Der Verkäufer behält sich unter anderem das Recht vor, die Bestellung oder einen Teil davon noch vor dem Vertragsabschluss, aufgrund einer Vereinbarung mit dem Käufer, in den folgenden Fällen zu stornieren: Die Ware wird nicht mehr produziert oder geliefert, oder der Preis des Lieferanten sich deutlich verändert hat. Für den Fall, dass der Käufer einen Teil oder die gesamte Menge des Kaufpreises bereits bezahlt hat, wird ihm dieser Betrag wieder auf sein Konto überwiesen oder seine Adresse zurückgeschickt, und der Kaufvertrag wird somit nicht abgeschlossen.

Der Käufer erklärt, dass alle in der Bestellung aufgeführten Angaben korrekt, wahrhaftig, vollständig und zum Zeitpunkt der Versendung der Bestellung gültig sind.

Auf die Geschenke, die völlig kostenlos sind, beziehen sich keine Verbraucherrechte. Solche Produkte fallen unter den Schenkungsvertrag und den damit verbundenen gültigen Gesetzen der Tschechischen Republik.

Die Farbtöne der abgebildeten Waren, so wie auch die Formen, können von der Realität abweichen (sei es aus technischen Gründen, Monitoreinstellungen, Alter, Raumbeleuchtung, Bildwinkel usw.). Bei den Fotos handelt es sich um illustrative Fotos, die Dekoration ist nicht in der Lieferung enthalten, sofern nicht anders angegeben.

 

IV. Preis und Zahlungsbedingungen

Den Warenpreis sowie alle mit der Warenlieferung laut dem Kaufvertrag verbundenen Kosten, kann der Käufer dem Verkäufer auf folgende Arten bezahlen:

• Bar in allen Geschäftsräumlichkeiten des Verkäufers,

• Banküberweisung auf das Konto des Verkäufers bei Komerční banka, a.s., Konto-Nr .: 107-9637010207/0100 (IBAN: CZ97 0100 0001 0796 3701 0207 SWIFT: KOMBCZPPXXX) in Kč (CZK) (weiter nur "Konto des Verkäufers" genannt)

• Banküberweisung auf das Konto des Verkäufers bei Tatra banka – Konto-Nr. 2929875606/1100 (IBAN: SK11 1100 0000 0029 2987 5606 SWIFT: TATRSKBX) in EUR (CZK) (weiter nur "Konto des Verkäufers" genannt)

• Banküberweisung auf das Konto des Verkäufers bei der Raiffeisenbank Salzburg eGen - Konto-Nr.: 016017758/35000 in Euro (weiter nur"Konto des Verkäufers" genannt)

• bargeldloser Zahlung mit Karten wie Visa, Visa Electron, V-Pay, Mastercard, Maestro, Mastercard Electronic durch den Verkäin den Geschäftsräumlichkeiten des Verkäufers und im Online-Shop www.banaby.cz,

Der Verkäufer fordert von dem Käufer keine Anzahlung oder ähnliche Zahlungen. Dies betrifft nicht die unten aufgeführte Regelung der Geschäftsbestimmungen, welche sich auf die Verpflichtung den Kaufpreis im Voraus zu bezahlen bezieht. Im Falle einer Barzahlung, oder im Falle einer Zahlung per Nachnahme, ist der Kaufpreis bei Erhalt der Ware zahlbar. Im Falle des bargeldlosen Zahlungsverkehrs (Vorauszahlung - Pro-forma-Rechnung), ist der Kaufpreis innerhalb von 7 Tagen ab dem Kaufvertragsabschluss zu zahlen. Die Rechnung ist an dem auf dem Dokument angegeben Tag fällig.

Im Falle von bargeldlosem Zahlungsverkehr hat der Käufer die Pflicht bei der Zahlung des Kaufpreises auch das variable Symbol der Zahlung (Bestellungsnummer) anzugeben. Im Falle von bargeldlosem Zahlungsverkehr ist die Pflicht des Käufers, den Kaufpreis zu bezahlen, in dem Moment erfüllt, wenn der entsprechende Betrag dem Konto des Verkäufers gutgeschrieben wird. Der Verkäufer ist im Einzelfall berechtigt, die Zahlung des vollen Kaufpreises noch vor dem Versenden der Ware an den Käufer zu verlangen. Die Regelung des § 2119 Abs. 1 des Gesetzes Nr. 89/2012 Slg., BGB(Ustanovení § 2119 odst. 1 zákona č. 89/2012 Sb., občanského zákoníku) wird nicht angewendet. Etwaige von dem Verkäufer gewährte Nachlässe an die Warenpreise können nicht miteinander kombiniert werden.

Die Bestellungen können telefonisch oder per Email innerhalb von 24 Stunden ab dem Ankommen der Bestellung an info@banaby.de storniert werden. Des Weiteren ist es auch möglich die Bestellung noch vor deren Versand zu stornieren. Nach der Expedition der Bestellung werden die Versandgebühren im vollen Betrag in Rechnung gestellt, so wie es in der Bestellung aufgeführt ist. Diese Rechnung wird von der Buchhaltungsabteilung des Unternehmens ausgestellt und an die Adresse Käufers gesendet werden. Wenn dies in den Handelsbeziehungen üblich oder wenn dies durch die allgemein verbindliche Vorschriften so vorgeschrieben ist, stellt der Verkäufer dem Käufer in Bezug auf die im Rahmen des Kaufvertrages getätigten Zahlungen einen Steuerbeleg – Rechnung aus.

Der Verkäufer ist mehrwertsteuerpflichtig. Den Steuerbeleg - Rechnung stellt der Verkäufer dem Käufer nach der Bezahlung des Warenkaufpreises aus und sendet diese elektronisch an die Email-Adresse des Käufers.

 

V. Eigentumsvorbehalt

Der Verkäufer behält sich das Eigentum der Ware bis zur vollständigen Bezahlung durch den Käufer vor. Die Sachbeschädigungsgefahr geht jedoch schon bei der Übernahme der Ware an den Käufer über. Eine Sachbeschädigung, welche bei dem Übergang der Sachbeschädigungsgefahr an den Käufer entstanden ist, hat keine Auswirkungen auf deren Verpflichtung, den Kaufpreis zu bezahlen, es sei denn, der Verkäufer hat diesen Schaden durch die Vernachlässigung seine Pflichten verursacht.

 

VI. Lieferung

Wenn der Verkäufer laut dem Kaufvertrag verpflichtet ist die Ware an einen von dem Käufer in der Bestellung bestimmten Ort zu liefern, ist der Käufer verpflichtet, die Ware bei Lieferung entgegenzunehmen. Eine Ware gilt in dem Moment als geliefert, wenn es durch den Käufer oder von einer dazu ermächtigten Person entgegengenommen wird, oder im Falle einer vereinbarten Lieferung der Ware an den Käufer dem ersten Lieferanten für den Transport an den Käufer übergeben wurde.

Wenn die Vertragsparteien es so vereinbart haben, stellt der Verkäufer dem Käufer einen Warentransport oder Warenversand an die gewünschte Adresse bereit. Falls der Zielort der Warenlieferung für Warentransport normalerweise nicht erreichbar ist (unpassierbare Straße, Verbot der Einfahrt auf das Gelände, etc.), ist der Käufer verpflichtet, dies im Voraus in der Bestellung dem Verkäufer mitzuteilen. Wenn er dies nicht tut, ist er verpflichtet ihm die durch die Komplikationen mit der Warenlieferung entstandenen Verluste zu erstatten.

Unmittelbar nach Entgegennahme der Ware ist der Käufer verpflichtet, die Ware zu untersuchen und entdeckte Mängel, falls diese offensichtlich durch den Lieferanten verursacht wurden, resp. wenn die Schuld des Lieferanten aufgrund der Art der Schadens nicht ausgeschlossen werden kann, in einem Reklamationsprotokoll des entsprechenden Lieferanten festzuhalten. Wenn gelieferte Ware eindeutig nicht der Bestellung entspricht, ist der Käufer berechtigt die Entgegennahme zu verweigern. Wird die Ware in der Originalverpackung geliefert und erst nach der Entgegennahme ausgepackt, ist der Käufer verpflichtet die Ware sofort nach dem Auspacken zu untersuchen.

Im Falle, dass die Transportart auf einen speziellen Wunsch des Käufers ausgehandelt wird, trägt der Käufer das Risiko und die eventuellen mit dieser Transportart verbundenen zusätzlichen Kosten. Weitere den Warentransport betreffenden Rechte und Pflichten der Vertragsparteien können spezielle Lieferbedingungen des Verkäufers regelt, wenn der Verkäufer diese herausgegeben hat.

Alle auf banaby.de getätigten Bestellungen werden nur in Deutschland ausgeliefert.

 

VII. Mangelhaftung

Die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien in Bezug auf die Mängelhaftung werden durch die geltenden Vorschriften geregelt (vor allem die Regelungen des § 1914 bis 1925, 2099 bis 2117 und § 2161 bis 2174 des BGBs) (zejména ustanoveními § 1914 až 1925, § 2099 až 2117 a § 2161 až 2174 občanského zákoníku). Der Verkäufer haftet dafür, dass die Ware bei Entgegennahme keine Mängel aufweist. Insbesondere haftet der Verkäufer dafür, dass zum Zeitpunkt der Warenübernahme durch den Käufer:

-die Ware alle von den Parteien ausgehandelte Merkmale hat, und im Falle einer fehlenden Vereinbarung die Merkmale aufweist, welche der Verkäufer oder Hersteller beschrieben hat, bzw. welche der Käufer im Hinblick auf die Art der Ware und die durch den Verkäufer durchgeführte Werbung erwartet hatte,

-die Ware sich für den vom Verkäufer angegebenen Verwendungszweck, oder für welchen eine Ware der gleichen Art gewöhnlich gebraucht wird, eignet,

-die Ware der Qualität, oder in der Ausführung dem vereinbarten Muster entspricht, wenn die Qualität oder die Ausführung an einem vereinbarten Muster oder Vorlage vereinbart wurde,

-die Ware die entsprechende Menge, Maße oder Gewicht hat und

-die Ware den gesetzlichen Anforderungen der CZ entspricht.

Wenn die Ware nicht die oben genannten Eigenschaften innehat, kann der Verbraucher die Lieferung einer neuen mangelfreien Ware fordern, falls es nicht in Anbetracht des Mangels unangemessen ist; betrifft der Mangel aber nur einen Teil der Ware, kann der Käufer nur Austausch der Ersatzteile verlangen; ist dies jedoch nicht möglich, kann er vom Vertrag zurücktreten. Ist dies jedoch in Anbetracht des Mangels unverhältnismäßig, vor allem, wenn der Mangel unverzüglich entfernt werden kann, hat der Käufer das Recht auf eine kostenlose Mangelbehebung. Der Käufer hat das Recht auf die Lieferung einer neuen Ware, oder auf Austausch der Ersatzteile, auch im Falle eines korrigierbaren Mangels, wenn er die Ware weiterhin nicht ordnungsgemäß verwenden kann, wegen dem sich wiederholenden Auftreten des Mangels nach der Reparatur, oder einer größeren Anzahl der Mängel. In diesem Fall hat der Käufer das Recht vom Vertrag zurückzutreten.

Tritt der Verbraucher nicht vom Vertrag zurück, oder macht er das Recht auf die Lieferung einer neuen mangelfreien Ware, auf Austausch der Ersatzteile, oder auf die Reparatur der Ware nicht geltend, kann er eine angemessene Ermäßigung beantragen. Der Käufer hat das Recht auf einen angemessenen Preisnachlass, selbst wenn ihm der Verkäufer eine neue Ware ohne Mängel nicht liefern, ein Teil ersetzen oder die Ware reparieren kann, sowie auch im Falle, dass der Verkäufer nicht innerhalb einer angemessenen Frist die Mängel beheben kann, oder wenn die vereinbarte Reparatur dem Käufer erhebliche Schwierigkeiten bereiten sollte.

Der Verkäufer bestätigt dem Käufer schriftlich den Eingang einer Beschwerde oder fordert ihn auf, die fehlenden Informationen hinzuzufügen. Die Frist für die Bearbeitung der Reklamation beträgt 30 Tage ab dem Eingang der Reklamation.

Der Käufer hat kein Recht auf Mangelhaftung, falls er schon vor der Entgegennahme der Ware wusste, dass die Ware einen Mangel hat, oder wenn der Käufer den Mangel selbst herbeigeführt hat. Der Verbraucher ist berechtigt die Mangelhaftung auf Mangel, die innerhalb von 24 Monaten nach der Entgegennahme der Ware bei einem Verbraucherprodukt auftritt, geltend zu machen. Bei offensichtlichen Mangeln, die innerhalb von sechs Monaten nach der Entgegennahme des Produkts auftreten, wird davon ausgegangen, dass diese Ware schon zum Zeitpunkt der Entgegennahme defekt war. Um das Recht auf Mangelhaftung geltend zu machen, stellt der Verkäufer dem Käufer ein Reklamationsformular bereit. Weitere Rechte und Pflichten der Parteien, die mit der Mangelhaftung des Verkäufers zusammenhängen, werden durch die Reklamationsordnung des Verkäufers geregelt.

 

VIII. Das Recht des Verbrauchers vom Vertrag zurückzutreten

Wurde der Kaufvertrag durch die Fernkommunikationsmittel geschlossen (im Onlineshop), hat der Verbraucher das Recht innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurückzutreten (wenn der Kaufvertragsgegenstand mehrere Warensorten sind oder die Lieferung aus mehreren Teilen besteht, läuft die Frist ab dem Tag der Entgegennahme der letzten Warenlieferung). Der Rücktritt vom Vertrag muss dem Verkäufer innerhalb der im vorigen Satz genannten Frist gesendet werden. Für den Fall, dass ein Verbraucher laut diesem Absatz innerhalb von 14 Tagen vom Vertrag zurücktreten will, kontaktiert er den Verkäufer und führt schriftlich auf, dass er vom Vertrag zurücktritt.

In dem Rücktritt führt er die Bestellungsnummer, Kaufdatum und die Kontonummer für die Geldrückerstattung auf. Für den Rücktritt vom Vertrag kann der Verbraucher auch das vom Verkäufer angebotenes Formblatt verwenden, der im Anhang dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu finden ist. Den Rücktritt vom Vertrag kann der Verbraucher, unter anderem an folgende Adressen senden:

1. Adresse des Verkäufers: Babyna bytek s.r.o., Bocanovice 116, 739 91 Bocanovice,

2. Email-Adresse info@banaby.cz

Für den Fall, dass der Käufer nach den vorstehenden Absätzen vom Vertrag zurücktritt, stattet der Verkäufer die vom Käufer erhaltenen Finanzmittel (mit Ausnahme des Betrags, welcher die zusätzlichen Kosten für die vom Käufer gewählte Versandart der Ware ausmachen, die anders ist als der günstigste vom Verkäufer angebotene Standartversand ) innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt vom Kaufvertrag, und zwar auf die gleiche Weise, wie der Verkäufer diese vom Käufer erhalten hatte, es sei denn, der Käufer bestimmt es anderes.

Tritt der Käufer vom Vertrag zurück, wird ihm der Verkäufer unverzüglich, innerhalb von vierzehn Tagen nach dem Rücktritt vom Vertrag, alle Finanzmittel, die er von ihm im Rahmen des Vertrages erhalten hatte, auf die gleicher Weise zurückerstatten. Hat sich der Käufer für andere Versandart entschieden, als die günstigste, welche der Verkäufer anbietet, wird der Verkäufer dem Käufer die Versandkosten zurückerstatten, welche dem Preis der günstigsten vom Verkäufer angebotenen Versandart entsprechen. Erfolgte die Warenlieferung an den Käufer ursprünglich kostenlos, so wird der Verkäufer dem Käufer keine Lieferkosten erstatten.

Tritt der Käufer vom Vertrag zurück, ist der Verkäufer nicht verpflichtet dem Käufer die erhaltenen Finanzmittel zurückzugeben, bevor der Käufer die Ware zurück gibt oder nachweisen kann, dass er die Ware an den Verkäufer geschickt hat. Die Gesetzbestimmungen über den Rücktritt vom Vertrag innerhalb von 14 Tagen können aber nicht als eine Möglichkeit der kostenlosen Leihgabe der Waren angesehen werden. Der Verbraucher muss, im Falle des Rücktritts vom Vertrag innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware, dem Verkäufer innerhalb von 14 Tagen nach dem Rücktritt vom Vertrag alles zurückgeben, was er aufgrund des Kaufvertrages erworben hatte. Ist dies nicht mehr möglich (z. B. In der Zwischenzeit wurde die Waren kaputtgemacht oder abgenutzt), muss der Verbraucher eine finanzielle Entschädigung dafür anbieten, was nicht mehr zurückgegeben werden kann.

Wenn die zurückgegebene Ware nur teilweise beschädigt ist, kann der Verkäufer das Recht auf Entschädigung von dem Verbraucher fordern und sein Anspruch auf die Rückerstattung des Kaufpreises anrechnen. Der Verkäufer ist in diesem Fall verpflichtet den entstandenen Schaden zu beweisen. Der Verkäufer erstattet dem Verbraucher in einem solchen Fall nur so reduzierten Kaufpreis zurück. Auf den Kaufpreis, der dem Käufer zurückerstattet werden soll, kann der Verkäufer die wirklichen entstandenen Kosten, welche mit der Rückgabe der Waren zusammenhängen, anrechnen.

Die Frist für den Rücktritt vom Vertrag dauert 14 Kalendertage (nicht Arbeitstage) und beginnt ab dem folgenden Kalendertag nach der Entgegennahme der Ware durch den Verbraucher, wobei der Rücktritt vom Vertrag muss dem Verkäufer spätestens am letzten Tag dieser Frist gesendet werden. Kein Recht vom Vertrag zurückzutreten gemäß § 1837 des BGB (ustanovením § 1837 občanského zákoníku) hat der Verbraucher besonders im Falle der Verträge über:

• Bereitstellung von Dienstleistungen, falls diese mit seiner vorherigen ausdrücklichen Zustimmung vor Ende einer Frist für den Rücktritt vom Vertrag geleistet wurden, und der Verkäufer vor dem Vertragsabschluss dem Verbraucher mitteilte, dass er in diesem Fall kein Recht vom Vertrag zurückzutreten hat,

• Lieferung von Waren oder Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen des Finanzmarktes ist, die der Verkäufer nicht beeinflussen kann, und welche während der Frist für den Rücktritt vom Vertrag auftreten können,

• Lieferung von Waren, die speziell nach den Wünschen des Verbrauchers, oder für seine Person hergestellt oder verändert wurden, darunter wird auch die farbliche Gestaltung nach den Wünschen des Verkäufers verstanden,

• Reparatur oder Wartung, die auf dem vom Verbraucher bestimmten Ort und auf sein Ersuchen durchgeführt wurden; dies gilt jedoch nicht im Falle der Durchführung weiterer anderer als gewünschter Reparaturen, oder Lieferung anderer als angeforderter Ersatzteile,

• Lieferung originalverpackter Ware, die der Verbraucher aus der Verpackung herausgenommen hatte und welche aus hygienischen Gründen nicht mehr zurückgegeben werden können.

Der Verkäufer behält sich vor eine Bestellung mit Waren, die als „derzeit nicht lieferbar“ markiert sind, zu stornieren im Falle , dass die Ware nicht mehr geliefert oder mit einem anderen Modell ersetzt werden kann, oder falls der Warenpreis sich deutlich verändert hatte und der Käufer dies vor dem Abschluss des Kaufvertrages nicht akzeptiert. Der Verkäufer weist den Käufer auf diese Situation hin. Wurde ein Teil oder die gesamte Bestellung bereits bezahlt, wird das Geld dem Käufer auf sein Konto zurückerstattet.

 

IX. Datenschutz

Informationen über den Käufer werden in Übereinstimmung mit den geltenden Rechtsvorschriften der Tschechischen Republik, vor allem mit dem Gesetz Nr. 101/2000 Slg. (zákonem č. 101/2000 Sb.) über den Schutz personenbezogener Daten gespeichert. Der Käufer erklärt sich durch den Abschluss des Vertrages mit der Erfassung und Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten durch den Verkäufer nach der erfolgreichen Erfüllung des Vertrages einverstanden, und zwar so lange bis er schriftlichen Widerspruch einlegt. Der Käufer hat das Recht des Zugriffs auf seine persönlichen Daten, deren Korrektur, einschließlich weitere gesetzlichen Rechte auf diese Daten. Die persönlichen Daten können aufgrund eines schriftlichen Auftrags des Käufers aus der Datenbank entfernt werden. Die persönlichen Daten des Käufes sind vollständig gegen Missbrauch geschützt.

Persönliche Daten der Käufer gibt der Verkäufer nicht an Dritte weiter. Ausnahmen sind die externen Lieferanten, welchen die persönlichen Daten der Käufer in einem minimalen Ausmaß weitergegeben werden, welcher für die Warenlieferung erforderlich ist. Die einzelnen Verträge werden nach deren Abschluss durch den Verkäufer in elektronischer Form archiviert und sind nur dem Verkäufer zugänglich.

Der Käufer ist einverstanden damit, dass der Verkäufer die sogenannten. „Cookies" verarbeitet um die Bereitstellung von Diensten der Informationsgesellschaft zu erleichtern, im Einklang mit den Bestimmungen der Richtlinie 95/46/EG (Směrnice 95/46/ES) über den Zweck der „Cookies" oder ähnlicher Informationen, und es wird sichergestellt, dass den Käufern die Informationen bekannt sind, welche auf dem von ihnen verwendeten Endgerät gespeichert werden. Die Käufer haben auch die Möglichkeit die Speicherung der „Cookies" oder ähnlicher Informationen in das Endgerät abzulehnen, beispielsweise durch anonyme Browser-Option auf ihrem Server.

 

X. Kosten für die Fernkommunikationsmittel

Der Käufer ist mit der Nutzung der Fernkommunikationsmittel beim Abschluss des Kaufvertrages einverstanden. Die Kosten, welche dem Käufer bei der Nutzung der Fernkommunikationsmittel im Zusammenhang mit dem Abschluss eines Kaufvertrages (Kosten für Internetzugang, Telefonkosten) entstanden sind, werden vom Käufer selbst getragen.

 

XI. Weitere Rechte und Pflichten der Vertragsparteien

Der Verkäufer ist in Beziehung zum Käufer durch keine Verhaltensregeln im Sinne des § 1826, Absatz 1, Buchstabe e) des Gesetzes Nr. 892012 Slg. des BGBs (§ 1826 odst. 1 písm. e) zákona č. 89/2012 Sb., občanský zákoník) gebunden. Die Beschwerden der Verbraucher erledigt der Verkäufer per E-Mail-Adresse info@banaby.cz oder an der Tel. Nr.: +420 555 440 413. Die Informationen über die Reklamationsabwicklung sendet der Verkäufer an die E-Mail-Adresse des Käufers, gegebenenfalls kontaktiert er den Käufer mittels der angegebenen Tel. Nr.

Der Verkäufer ist berechtigt die Ware an Hand des Gewerbescheins zu verkaufen. Die Gewerbekontrolle wird durch das zuständige Gewerbeamt durchgeführt. Überwachung des Schützes der persönlichen Daten wird durch das Amt für den Schutz persönlicher Daten ausgeübt. Die Tschechische Handelsinspektion durchführt in einem definierten Umfang, unter anderem die Überwachung der Einhaltung des Gesetzes Nr. 634/1992 Slg. (zákona č. 634/1992 Sb.), über den Verbraucherschutz, in der geänderten Fassung.

 

XII. Schlussbestimmungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten wie auf der Website des Verkäufers angegeben, zum Zeitpunkt des Kaufvertragsabschlusses. Die Bestellung des Verbrauchers wird nach ihrer Bestätigung durch den Verkäufer als ein Vertrag archiviert, um ihn zu erfüllen und für weitere Evidenz, und ihr Zustand ist dem Käufer zugänglich. Der Vertrag kann in der tschechischen Sprache oder in anderen Sprachen geschlossen werden, falls dies nicht seinen Abschluss verhindert.

Mit dem Kauf erklärt sich der Käufer einverstanden geschäftliche Mittteilungen zu empfangen. Die Geschäftsbedingungen ermöglichen dem Verbraucher diese zu archivieren und zu reproduzieren. Mit dem Kaufvertragsabschluss akzeptiert der Käufer alle Anordnungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen in geltenden Fassung zum Zeitpunkt der Absendung der Bestellung, einschließlich des Preises der bestellten Ware, der in der Auftragsbestätigung angegeben ist, es sei denn, in dem bestimmten Fall wurde etwas anderes vereinbart. Falls die infolge des Kaufvertrages entstandene Verbindung ein internationales (ausländisches) Element beinhaltet, vereinbaren die Parteien, dass dieses Geschäftsverhältnis dem Recht der Tschechischen Republik unterliegt. Dies hat keinen Einfluss auf die sich aus den allgemein verbindlichen Rechtsvorschriften ergebenden Verbraucherrechte.

Im Falle, dass es zwischen dem Verkäufer und Verbraucher zu einem aus dem Kaufvertrag oder Vertrag über Dienstleistungen entstandenem Verbraucherrechtsstreit kommen, der nicht im gegenseitigen Einvernehmen gelöst werden kann, kann der Verbraucher einen Antrag auf außergerichtliche Beilegung eines solchen Streites durch einen Subjekt außergerichtlicher Beilegung der Verbraucherstreitigkeiten stellen, was in diesem Fall die Tschechische Unternehmensinspektion ist, Zentralinspektorat - ADR-Abteilung, Štěpánská 15, 120 00 Praha 2, E-Mail: adr@coi.cz, web:adr.coi.cz. Der Verbraucher kann auch die Plattform für Online-Streitbeilegung nutzen, die von der Europäischen Kommission auf http://ec.europa.eu/consumers/odr/ errichtet wurde.

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein bzw. nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrags im Übrigen nicht berührt. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommen, welche die Vertragsparteien mit der unwirksamen beziehungsweise undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Änderungen und Ergänzungen des Kaufvertrages oder der Bedingungen bedürfen der Schriftform. Im der Anlage der Geschäftsbedingungen befindet sich ein Formblatt für den Vertragsrücktritt. Der Verkäufer behält sich das Recht vor, diese Bedingungen zu ändern. Diese Änderungen gelten nicht für Aufträge, welche vor der Wirksamkeit dieser Änderungen abgeschlossen wurden.

Änderungen der Geschäftsbedingungen werden mit ihrer Veröffentlichung auf der Website wirksam.

Kontaktangaben des Verkäufers sind:

1. Lager/Niederlassung: Babynabytek s.r.o., Bocanovice 116, Bocanovice 73991

2. Firmensitz: Babynabytek s.r.o., Bukovec 259, 739 85 Bukovec

Veröffentlicht am 31.8. 2015.

 

Reklamationsordnung hier